Widerspruch dynamik versicherung Muster

Obwohl sich jeder Widerspruch auf Systeme jeder Größe auswirkt, beschränken wir unsere Untersuchung auf drei verschiedene Ebenen: Menschen, Organisationen und Ökosysteme. Zum Beispiel untersuchen wir die Zusammenarbeit und den Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine als eine menschenzentrierte Spannung, aber auch Organisationen und Ökosysteme sind betroffen. In ähnlicher Weise betrachten wir nur eine Teilmenge sinnvoller Widersprüche, während wir viele andere übersehen, wie die wachsende Kluft zwischen wohlhabenden Amerikanern und den 49,7 Millionen, die in Armut leben.1 Viele Modelle [27, 28, 35, 46] betrachteten den Status quo der ART- oder WHO-ART-Leitlinien als Referenz. Einige Modelle schlugen jedoch unpraktische Annahmen vor, wie die Annahme, dass alle Infektionen auf einem hohen CD4-Zählungsniveau oder sogar auf jeder Ebene behandelt werden könnten. Erstens können aufgrund der langen asymptomatischen Phase von HIV nicht alle Infektionen identifiziert werden. Zweitens verfügen einige länderohne Ressourcen möglicherweise nicht über ausreichende Mittel, um “alle” Infektionen zu behandeln. Die Annahme einer hohen oder vollständigen Behandlungsabdeckung ist nicht praktikabel, unabhängig davon, ob sie zu den Hochrisikopopulationen oder Populationen mit unterschiedlichen CD4-Zählungen oder zur Gesamtbevölkerung gehört [26, 27, 42–44]. Die allzu optimistische Annahme von “allen” Infektionen kann nicht einmal bestimmt, geschweige denn behandelt werden. Dennoch hielten die meisten Forscher eine realistische Abdeckung für 50 %, ähnlich wie in den Vereinigten Staaten (etwa 40 %) [47]. Die Wirksamkeit der Behandlung mit hoher Adhärenz ähnelt der HPTN052-Studie [15], aber in der realen Welt ist die ART-Wirksamkeit geringer und schwindet im Laufe der Zeit aufgrund von Verhaltenshemmung, Zunahme von Lebendinfektionen, reduzierter Adhärenz und nachfolgender Resistenz [14, 27]. Die Dynamik der Behandlungswirksamkeit wird in mathematischen Modellen fast vollständig ignoriert.

Der Vergleich zwischen dem , und dem Vergleich zwischen dem Displaystyle (0,01) und v ( 15 ) / v ( 1000 ) -Displaystyle v(-15)/v(-1000)” ist nicht sofort ersichtlich. Für typische Wert- und Gewichtungsfunktionen ( 0.01 ) > v ( ` 15 ) / v ( ` 1000 ) ` displaystyle `pi (0.01)>v(-15)/v(-1000)` , und damit ( 0,01 ) – v ( . . . . . . . . . . .

. . . . . . . .

. . . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . .

. . . . . . . .

. . . . . . . .

. . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . .

. . . . . . . .

. . . . . . . . .

. . . . . . . . . .

. . . . . . . .

. . . . . . . . . . . .

. . . . . . . . .

. . . . . . . . . .

. . . . . . . . . . . Das heißt, eine starke Übergewichtung kleiner Wahrscheinlichkeiten dürfte die Wirkung der Konvexität von v`displaystyle v` bei Verlusten zunichte machen, was die Versicherung attraktiv macht.

Die Instabilität der Versicherungen war mit einer geringeren Instandkundung der Gesundheitsdienste verbunden, einschließlich der gesamten Gesundheitsausgaben, büro- und zahnärztlichen Besuche und der Anzahl der verordneten Arzneimittel.