Pflichtangaben rechnung eu-ausland Muster

Es ist nicht wichtig, wo Sie Ihre Rechnungen einreichen, so lange Sie sie haben. Aber es ist am besten, sie irgendwo leicht zugänglich zu speichern und sicherzustellen, dass ihre Integrität und Lesbarkeit intakt bleibt. HMRC ist in der Lage, Ihr Unternehmen zu besuchen, wann immer es sicherstellen möchte, dass Ihre Datensätze in Ordnung sind, daher ist es am besten, sie in Ihren Geschäftsräumen oder über Cloud-Speicher zusammenzuhalten. Es gibt nichts, was Unternehmen daran hindert, zusätzliche Informationen über ihre Rechnungen zu den oben beschriebenen zu liefern. Ausnahmen, d. h. Steuer- und Versicherungsdienstleistungen (Artikel 135 Absatz 1 Buchstabe a)-(g) Mehrwertsteuerrichtlinie)Keine Rechnung ist erforderlich, wenn die Dienstleistung in einem anderen EU-Land erbracht wird. Die EU-Länder können jedoch eine Rechnung verlangen, wenn: Es kann auch spezifische nationale Vorschriften für Transaktionen geben, die eine Rechnung erfordern. Außerdem muss sich aus der Rechnung ersichtlich zeigen, ob eine besondere Mehrwertsteuerregelung gilt. Weitere Informationen zu diesen Vorschriften finden Sie auf der Website für niederländische Unternehmer unter: Um Rechnungsverwechslungen zu vermeiden, sprechen Sie mit Ihrem Kunden, um eine bestimmte Rechnungswährung zu vereinbaren. In der Regel können Sie in EUR in Rechnung stellen, einige EU-Länder verwenden jedoch ihre eigene Währung. Auf Ihrer Rechnung muss die Steuer in GBP angegeben werden. Eine Rechnung ist für Mehrwertsteuerzwecke nach den EU-Vorschriften erforderlich: Als Unternehmen, das Waren oder Dienstleistungen liefert oder Zahlungen auf einem Ihrer Konten erhält, verlangen Sie in den EU-Vorschriften, dass Sie eine Rechnung ausstellen.

Wir haben diesen Schritt-für-Schritt-Leitfaden zusammengestellt, mit dem Sie Ihren EU-Kunden einfach und erfolgreich eine Rechnung als britisches Unternehmen ermöglichen. Während es in der Regel der Lieferant ist, der die Rechnung erstellen und senden muss, ist es möglich, zu vereinbaren, dass der Kunde dies unter einer Ausnahme tut, die als Selbstabrechnung bekannt ist. In den meisten Fällen müssen Rechnungen von einem Unternehmen ausgestellt werden, wenn Waren oder Dienstleistungen geliefert werden: Wenn Sie Waren oder Dienstleistungen in den Niederlanden kaufen, dann erhalten Sie eine Rechnung von Ihrem Lieferanten. Diese Rechnung muss eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Jede Rechnung, die Sie erhalten, muss die folgenden Daten enthalten: Wenn es um Debitoren mit großen Konten geht, können Sie eine Zusammenfassendrechnung senden, wenn Sie es vorziehen, solange Sie diese monatlich ausstellen. Auch Debit- und Gutschriften folgen diesen Regeln. Alle in der EU registrierten Mehrwertsteuerunternehmen müssen MwSt.-Rechnungen für die Lieferung von Gegenständen oder Dienstleistungen vorlegen. Es gibt zunehmend niedrigere Rechnungsschwellen, bei denen eine vollständige MwSt.-Rechnung erforderlich sein kann. Das sind in der Regel rund 200 Euro. In einigen Fällen muss auch Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer auf der Rechnung enthalten sein. Dies gilt für den Export von Waren in andere EU-Länder und für bestimmte damit verbundene Dienstleistungen, wie z.

B. Verkehrsdienstleistungen. Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer muss auch im Falle einer Umrechnung auf der Rechnung enthalten sein. Kaufen Sie Speisen und Getränke für den Verzehr in Gastronomiebetrieben? Die über diese Kosten erhobene Mehrwertsteuer ist nicht abzugsfähig. Daher muss in solchen Fällen keine Rechnung ausgestellt werden. Es klingt offensichtlich, aber stellen Sie sicher, dass das Land, an das Sie die Rechnung senden, tatsächlich Teil der EU ist. Wenn Ihre Rechnung in einer anderen Währung, der gegenswerten Mehrwertsteuer in GBP, ist zwar noch ein gewisser Unterschied zwischen den EU-Mitgliedstaaten in ihren Rechnungsanforderungen, sind jedoch die folgenden grundlegenden Anforderungen üblich: MwSt.-Rechnungen liefern eine entscheidende Aufzeichnung und belegen die Haftung, Berechnung, Buchführung und Einziehungsfähigkeit der Mehrwertsteuer.